Ich bin vintage, aber nicht alt, oder?

Neulich im Bus kam ein Heranwachsender aus einer Gruppe zu mir und sagte: „Entschuldigung, aber wo haben Sie das T-Shirt gekauft – das sieht echt vintage aus.“ Ich musste ihm mitteilen, dass der Laden leider seit fast 30 Jahren nicht mehr existiert. „Oh, schade, aber immerhin passt das T-Shirt noch …“

Ich bin also vintage – jedenfalls ein Teil meiner Klamotten. Vielleicht bin ich auch „old school“? Immerhin werfe ich Kleidung erst weg, wenn sie kaputt ist, und dann – aber auch erst dann! – kaufe ich mir Neues. Möglicherweise bin ich aber auch nur einfach alt, denn inzwischen bieten die Kids mir ihren Sitzplatz an. Andererseits: Kann jemand wirklich alt sein, der „Kids“ schreibt? Oder ist jemand alt, wenn er noch „Kids“ schreibt?

Sei’s drum: Wenn ich ans Alter denke, schießt mir immer ein Gedicht von Detlev Meyer in den Sinn. Er veröffentlichte seit Anfang der 1980er: Ein schwuler Dichter, der es schaffte, nicht nur über die Schwulen-Szene in Berlin zu schreiben. Rezensionen erschienen in der FAZ, der ZEIT usw.; und er war auf dem Weg, auch einem breiteren Publikum bekannt zu werden, als er 1999 im Alter von 51 Jahren an den Folgen von AIDS starb. Aus seinem Gedichtband „Heute Nacht im Dschungel“ aus dem Jahr 1981 eines meiner Lieblingsgedichte:

Lied vom Lack
(Für Grete Weiser und meine Avon-Beraterin)

Das Licht ist so hart geworden

Wenn ich neuerdings durch die
Läden ziehe schrauben die vorher
hellere Birnen ein

Dabei ist es noch gar nicht so lange her
da hörte ich es oft flüstern:
Sieht der nicht aus wie Tadzio
aus dem Tod in Venedig

Jetzt nicht mehr bei der Beleuchtung

Die Tunten mit Abi zahlen’s mir heim
und zischen: Tach Aschenbach
Das macht mir nicht aus
denn ich habe einen guten Spruch drauf:
Sage nie zum Stein du wittterst
wenn er reifet zum Kristall

Wenn das Leben weiter drückt und presst, na, dann werde ich vielleicht noch ein Diamant …

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ich bin vintage, aber nicht alt, oder?

  1. „Ich glaube, man muss viel Druck aushalten können, um durch Druck zu veredeln. Mancher verelendet da nur“, sprach die Auster und klappte wieder zu.

    P.S.: Gute Besserung für Deine Schulter.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s