Es schwirrt mir so viel im Kopf herum

Ins Notariat kam heute ein Pakistani, der immer ein bisschen ängstlich ist, dass er etwas falsch machen könnte. Er ließ sich das Schreiben, das er von einer Behörde bekommen hatte, genau erklären. Manchmal können wir ihm helfen, manchmal dürfen wir nicht; heute war es einfach – für uns.

Vielleicht sind auch wir irgendwann Flüchtlinge in einem fremden Land. Wer weiß denn, was daraus wird, dass wir vergessen, was wir aus der Geschichte gelernt haben sollten? Wenn die AfD nicht – wie andere Parteien – untergeht, sondern höhere Wahlergebnisse erzielt, kann ich nicht bleiben: Ich habe mir Oranienburg-Sachsenhausen angesehen; die Wähler von 1932 haben sich das sicher nicht vorgestellt. Würde ich nicht auch mein Hab und Gut verkaufen, um mir einen Fluchthelfer zu suchen und um nicht an einem solchen Ort zu enden?

Ich bin betroffen, wenn ich von Schwulen höre, die mit dem rechten Rand sympathisieren. Was treibt sie dazu, mit dem Feuer zu spielen? Auch als schwuler Mittäter lebte es sich nicht länger: Ernst Röhm starb früher als Paul O’Montis. Ermordet wurden beide.

Was bleibt wohl übrig von der „Kulturnation“, wenn erst einmal die in der Mehrheit sind, die in die Kameras „Deutschland muss deutsch bleiben“ sächseln*? Ich habe einmal zu einem Neo-Nazi gesagt, er solle sich seine furchtbare Musik so oft wie möglich anhören – wenn erst einmal seine Gesinnungsgenossen an der Macht seien, würde wieder Zarah Leander* gespielt. Aber ich mache mir da nichts vor: Es gibt eine nicht geringe Menge gebildeter Menschen, Akademiker usw., die deutschnationales Gedankengut verbreiten und meinen, sie müssten doch die Wahrheit (!) sagen dürfern. Mal sehen, was zwischen dieser Wahrheit und der Hoffnung alles stirbt …

Ob wir dann nicht doch noch einmal Kartoffelschalen und Sauerampfersuppen kochen – nicht weil es so schön „öko“ ist, sondern weil wir so hungrig sind – wer kann das wissen?  Und was muss ich in der neuesten Ausgabe des Bundesgesetzblatts I ab Seite 772 lesen? Das „Gesetz zur Neuregelung des Rechts zur Sicherstellung der Ernährung in einer Versorgungskrise“ – wenn schon die Bundesregierung an so etwas denkt, dann … Naja, lieber nicht drüber nachdenken.

So, das bin ich los … jetzt kann ich mich wieder etwas anderem widmen..

*nur so als Beispiel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s